„Schön, dass Du vorbeischaust !
Wir sagen einfach „Du“ und hoffen, es ist in Ordnung so ! Wir, das sind Ricardo Serci (links, Schwerpunkt Kinder & Jugendliche) und Tobias Radtke (Schwerpunkt Junge Familien & Erwachsene), aber beide mit einem Herz für unsere gemeinsame Gemeinde und neue Begegnungen, vielleicht auch mit Dir? Und dann sind da noch ganz viele andere wertvolle und interessante Menschen.

Eine gute Gelegenheit, uns als Gemeinde näher kennen zu lernen, ist unser Gottesdienst am Sonntag um 10.00 Uhr – komm doch mal vorbei. Einen ersten Eindruck können Dir auch diese Seiten vermitteln – viel Spaß beim Stöbern!

Herzlich, in Vertretung der Gemeinde, Ricardo und Tobias

 

P.S. Wir sprechen viel von Weggemeinschaft in unserer Gemeinde.

Gemeinde ist ein Weg zu Gott, wir sind noch nicht da (auch diese Seite ist noch nicht perfekt, noch im Werden). Wir sind nicht perfekt, aber wir sind gemeinsam auf dem Weg. Das ist auch eine Einladung an Dich:

WILLKOMMEN.

Sprich uns an nach dem Gottesdienst, nutz den Kontaktlink auf diesen Seiten, was auch immer,  komm mit ….

 

Wort zum Erntedankfest

Vielerorts ist in diesem Jahr von einer eher unterdurchschnittlichen Ernte zu lesen. Auch die verschiedenen Schlagzeilen der letzten Tage und Monate ernten zumeist geringen Applaus. Sorgen machen sich mehr und mehr im Gemütszustand breit und bedrücken ihn. Und dennoch wird am kommenden Wochenende (01.10) das Erntedankfest gefeiert. Warum?

Es erinnert daran, dass nicht alles in der Macht des Menschen liegt. Es gibt einen Gott, der sich liebevoll kümmert. Einerseits um unsere Grundbedürfnisse, aber darüber hinaus andererseits auch um viele weitere Aspekte des Lebens, die das Leben lebenswert machen. Ein Mutmacher einmal in sich zu gehen und darüber nachzudenken, für was alles man (Gott) dankbar ist/sein könnte. Das geschieht ganz individuell und doch können sicher viele darin die Erfahrung des Arno Backhaus teilen. Er schreibt: „Wolltest du Gott Danke sagen für jede Freude, du fändest keine Zeit mehr, noch über Leid zu klagen.“ Vielleicht gerade in diesen Zeiten ein wichtiger Gegenpol und Ermutiger, der den Gemütszustand mit einem Perspektivwechsel positiv aufleben lassen könnte. Zu danken bedeutet für mich aus-und durchzuatmen, um mit neuer, positiver Energie in die Zukunft zu blicken, denn nach Arno Backhaus „trägt Dankbarkeit das Gute der Vergangenheit in die Gegenwart“ und rüstet für die Zukunft, füge ich an.

Dankt Gott, ganz gleich wie eure Lebensumstände auch sein mögen“ heißt es nach der Hoffnung für Alle Bibelübersetzung im 1.Thessalonicherbrief Kapitel 5 Vers 18. Was im ersten Moment anmaßend wirken kann, kann sich im Vollzug des Dankens befreiend und für Kommendes Mut machend auswirken. Diese Erfahrung und ein fröhliches, Mut-machendes, schönes Erntedankfest zum Beispiel in einem Erntedank-Gottesdienst der Umgebung wünsche ich Dir vom Herzen.

Ricardo Serci